Transfer von Künstlicher Intelligenz in die Wirtschaft stärken

Viele Industrienationen drängen auf die Implementierung von künstlicher Intelligenz in der Wirtschaft – und sie überbieten sich dabei mit Förderprogrammen. Deutschland steht beim Anteil des BIP aus industrieller Produktion in allen Statistiken auf den vorderen Plätzen, bei der staatlichen Förderung von industriellen KI-Anwendungen jedoch nicht. Vor diesem Hintergrund hatte das Bundesforschungsministerium zu einem Fachgespräch „KI für KMU in der Industrie“ geladen. Und wir waren dabei.

Auf Vermittlung des VDMA war unser Gründer und Geschäftsführer Jörn Steinbeck am 22.10.2019 in das Bundesministerium für Bildung und Forschung nach Berlin geladen. Neben Vertretern der großen Industrieverbände VDMA (Maschinen- und Anlagenbau) und ZVEI (Elektrotechnik und Elektronik) waren Vertreter von 7 KMUs geladen  – darunter als kleinstes Unternehmen oee.cloud.

Geführt wurde die Diskussion durch die Bundesministerin Anja Karliczek. Fokus war die Frage, welche Hürden für KMU beim Einsatz von künstlicher Intelligenz bestehen, so dass  das Bundesministerium Unterstützung bei Abbau leisten kann.

Im Kern wurden drei Handlungsfelder herausgearbeitet:

  • Kulturelle Hürden: Die Offenheit gegenüber der KI-Technologie im Mittelstand wird als steigerungsfähig bewertet – sowohl innerhalb des eigenen Unternehmens als auch bezüglich des Datenaustauschs über Unternehmensgrenzen hinweg.
  • Fachliche Hürden: Neben dem fehlenden KI-Know-how in den Unternehmen haben sich Best-Practice Ideen und erfolgreiche Use-Case noch nicht so weit verbreitet, dass sie von einer Vielzahl von Unternehmen aufgreifen werden. Es verhält schlicht am Verständnis, was die Technologie leisten kann und welches konkrete Problem sie in der Lage ist zu lösen.
  • Datensicherheit: Da viele KI-Technologien Cloud-basiert sind, wird eine nicht ausreichende Datensicherheit als Problemfeld für KMUs angesehen. Gerechtfertigt oder nicht – so spiegeln die Industrievertreter die Wahrnehmung der Manager wider.

Vom Bundesministerium wurde an mehreren Stellen auf das Projekt GAIA X verwiesen, welchen einen Teil der Herausforderungen für den Mittelstand adressiert.

Bild: Joern Steinbeck beim Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin

Nach Hause gefahren sind wir mit einem sehr guten Gefühl: Die Bundesregierung kümmert sich proaktiv um Herausforderungen es Mittelstands, auch wenn dem Mittelstand selbst diese Themen noch gar nicht vollständig bewusst sind. Die Industrieverbände vertreten kompetent die Interesse ihrer Mitglieder. Und nicht zuletzt: Ein heterogene Runde aus Industrie und Politik diskutiert fokussiert und auf Augenhöhe industriepolitische Themen.

Eine Berichterstattung über das Fachgespräch findet sich auf der Seite des Ministeriums unter diesem Link.

Weiterführende Informationen sind zu finden in der KI-Strategie der deutschen Bundesregierung (webpage, pdf) sowie auf der Plattform Lernende Systeme.

Unser besonderer Dank geht insbesondere an den VDMA, der unsere Teilnahme an der Veranstaltung vermittelt hat.